Wer kennt es nicht? Man gibt jeden Tag alles im Fitnessstudio, doch irgendwie lassen sich nicht so richtig Erfolge feststellen? Hier siehst du woran es liegt:

1. Routine

“Diskopumper” oder “Gelegenheitsbodybuilder” werden niemals großartig Muskeln aufbauen, da ihnen die Routine und die Regelmäßigkeit fehlt. Training ist wie Zähneputzen – du musst es jeden Tag in dein Leben integrieren. Klar, zu Beginn ist es natürlich sehr hart und du wirst von deinem Muskelkater noch Tage später erzählen, aber solange du dran bleibst gewöhnt sich dein Körper ans Training.
Versuche das Training zu einer unverzichtbaren Aktivität am Tage zu machen, dann wird sich dein Körper an die  Belastung gewöhnen und Muskeln aufbauen.

2. Ernährung

Die Ernährung macht beim Training etwa 70% aus. Deswegen solltest du die Ernährung sehr ernst nehmen, wenn du Muskeln aufbauen willst.
Es gibt natürlich nicht DEN perfekten Ernährungsplan, aber auf ein paar Grundsätze solltest du achten.
Kalorienbedarf:

Der Kalorienbedarf ist das wichtigste bei deiner Ernährung. Hier kannst du ihn ausrechnen.
Du solltest darauf achten, dass du ihn einhälst bzw. je nach deinem Ziel anpasst. Dabei gilt :
+Muskelaufbau etwa 200 Kcal über deinem Bedarf
– Abnahme etwa 200 Kcal unter deinem Bedarf

Wenn du dich an diese simplen Vorgaben hälst, wirst du schon bald erste Ergebnisse sehen.

3. Der falsche Plan

Würdest du ein Haus ohne Plan bauen?

Ein Trainingsplan ist die Basis für erfolgreichen Muskelaufbau, diesen Satz kann ich nicht oft genug schreiben. Einfach planlos im Fitnessstudio herumirren kostet Dich nur sinnlos Zeit und bringt Dich auf Dauer nicht voran. Ein professioneller Trainingsplan macht absolut Sinn. Ändere dabei regelmäßig alle paar Monate Deine Übungen und wöchentlich Deine Gewichte.


MACH DICH FRESH!